Für Papa

Lieber Papa,

heute ist Vatertag. Eigentlich hast Du damit so gar nichts am Hut….magst diesen Tag nicht besonders und hast ihm nie besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Ich will das heute ändern. Und ich möchte heute mal über Dich schreiben, Dir danke sagen und darüber schreiben, dass Du ein ganz besonderer Mensch für mich bist, nämlich mein Papa.

Mein Papa, der für mich als Baby, fast jede Nacht aufgestanden ist und mich gefüttert hat und Stunden an meinem Bett saß und mir Wadenwickeln gemacht hat, wenn ich mal wieder hohes Fieber hatte und nicht schlafen konnte.

Mein Papa, der mir als Kind das schwimmen durch den Rauschelesee beigebracht hat, der mich durch die Tscheppaschlucht in Kärnten getragen hat und mit mir jede schwarze Piste beim Skifahren gemeistert hat.

Mein Papa, der jeden noch so kaputten Fahrradreifen für mich geflickt hat und mir immer wieder versucht hat zeigen, wie man ein Fahrrad so richtig sauber bekommt…auch zwischen den Speichen.:-)

Mein Papa, der mir den ZDF Sonntagsfilm, das „Spukschloss im Spessart mit Liselotte Pulver“ mit 10 Jahren, als eine absolute Weltpremiere verkauft hat, so dass ich noch heute in Erinnerungen an: „Ein bisschen Salz…Tschaka Tschaka Tschakaaa“ schwelge….

Mein Papa, der immer für mich da war, wenn ich auch noch so große Probleme in der Schule hatte, ob die Lehrer mit mir oder anders herum….Du hast Dich eingesetzt und mir immer das Gefühl gegeben, dass ich mit den Sachen nicht alleine da stehe.

Mein Papa, der meinen ersten Freund für Prädikat „mangelhaft“ empfand, ihn vor die Tür setzte und ich im Nachhinein feststellen musste, dass das genau das Richtige war.

Mein Papa, der mich das Feiern lehrte, indem er mich, als Jugendliche, meine Geburtstage zu Hause feiern ließ, Einladungen gestaltete, Gartenzelte aufbaute, dekorierte und immer dafür sorgte, dass genug Alkohol „unter Aufsicht“ vorhanden war und getrunken werden durfte.

Mein Papa, der mir bei all meinen Umzügen (und das waren eine ganze Menge) immer wieder alle Lampen angebracht, Schränke zusammen gebaut und „mit Liebe zum Detail“ beim Dekorieren geholfen hat.

Mein Papa, der mir beim Erwachsenen werden geholfen hat und mich begleitet hat, indem er mir immer, mit sehr viel Respekt und Anerkennung gegenüber getreten ist.

Mein Papa, der vor zwei Jahren so schwer erkrankt ist, dass ich in großer Angst war, diesen, für mich so wichtigen Menschen zu verlieren und damit auch ein großer Teil von gegangen wäre.

Mein Papa, der ein halbes Jahr, gekämpft hat wie ein Löwe, damit er uns auch noch in den nächsten Jahren weiterhin helfen und begleiten , seinen Enkelkindern das lesen beibringen, Abende mit uns im Wintergarten genießen und immer zur Stelle sein kann, wenn man seine Hilfe braucht.

Mein Papa, der für uns alle hier, ein toller Opa, ein liebevoller Ehemann, ein großartiger Schwiegervater, aber vor allem ein wunderbarer, einfühlsamer, zuverlässiger und liebevoller Papa ist.

 

 

Teile diesen Beitrag

Comments

Hinterlassen Sie einen Kommentar