Interview mit den BUSINESSMOMS – #offen #ehrlich und #ungeschminkt

Drei super Mädels, eine tolle Idee und für alle Hamburger #workingmoms eine super Sache! Alle weiteren Infos findet ihr hier: BusinessMoms

Und ich durfte den Dreien ein paar Fragen beantworten: #offen #ehrlich und #ungeschminkt

Über mich …

Was hast du beruflich gemacht, bevor du Mutter wurdest?

Gleich nach dem Abitur habe ich eine Aubildung zur Reiseverkehrskauffrau gemacht und anschließend Kultur- Tourismus und Eventmangement studiert. Ich habe relativ schnell gemerkt. dass ich gerne selbstständig arbeiten möchte und habe mich mit Mitte zwanzig mit einer Eventagentur selbstständig gemacht. Als Emma, mein erstes Kind vor knapp neun Jahren, unterwegs war bin ich in den Einzelhandel gewechselt und habe meine Agentur verkauft. Das viele Reisen und Eventhopping war einfach nicht drin und meiner Meinung nach auch nicht mehr angemessen.

Wie sieht deine aktuelle Familiensituation aus?

Ich bin seit vier Jahren sehr glücklich im zweiten Anlauf verheiratet. Ich habe zwei Kinder, Emma 8 Jahre und Lena 6 Jahre aus erster Ehe, die Zwillinge Til & Fee 1,5 Jahre und eine wunderbare Bonustochter Martha, die mit Ihren 13 Jahren, das große Vorbild hier für alle Kleineren ist.

Wie sieht deine berufliche Situation heute aus? Warum hast Du dich neu / anders aufgestellt?

Ich habe mir vor vier Jahren einen Kindheitstraum erfüllt: Ein eigener Laden, in meiner alten Heimat Schnelsen. In meinem Konzeptstore Liness habe ich all das vereint, was ich vorher gemacht und gelernt habe. Ein bisschen Gastro, Einzelhandel und Event. Aufgrund der vielen Kinder, wußte ich, das es sehr schwer sein würde einen Job im Festangestelltenverhältnis zu finden und außerdem bin ich gerne mein eigener Herr.:-)

Setzte das „Mutter sein“ Kräfte, Gedanken und Mut frei, die Du vorher nicht hattest / nicht erkannt hast?

Ich hätte nie gedacht, dass ich so unglaublich ruhig, gelassen und entspannt bleiben kann. Wenn Du zwei schreiende Babies vor dir hast, ein Kind zu Dir kommt und nach Hilfe bei den Hausaufgaben fragt, das vierte aufgrund von Hunger schlechte Laune bekommt und das fünfte bei Dir ankommt und fragt, wann wir denn endlich mal wieder ins Outlet Neumünster fahren, dann brauchst Du sehr starke Nerven und noch viel mehr Humor. Ich hätte vor meinem ‚Mutter sein‘ nicht gedacht, dass ich das so gut kann.

Dein Business …

Wie ist dein Mann mit deiner Idee/deinem Vorhaben umgegangen und in wieweit findest du bei ihm Unterstützung?

Mein Mann hat mich von Anfang an zu 100% unterstützt. Er fand die Idee toll und hat mich immer bestärkt, meinen Traum zu leben. Natürlich sind wir ab und an unterschiedlicher Meinung bei einigen Themen, aber das ist auch gut so, denn manchmal wird man nach einiger Zeit einfach betriebsblind und da helfen so ein paar, ich will es mal sehr nett ausdrücken: neue ‚Anregungen‘ doch ungemein.

Was war dein absolutes berufliches Highlight als berufstätige/selbständige Mutter?

Das ich es tatsächlich geschafft habe, noch bis zwei Tage vor der Geburt unserer Zwillinge, mit guter Laune und viel Spaß im Liness zu stehen.

Mit welchen Widrigkeiten / Misserfolgen als berufstätige/selbständige Mutter hattest du bisher zu kämpfen?

Einzelhandel ist ein hartes Geschäft. Du musst wahnsinnig viel tun, damit es läuft. Ich habe immer wieder mit ’schwachen‘ Zeiten zu kämpfen. Diese zu überstehen ist manchmal ein wirklich harter Kampf und erfordert sehr viel Eigenmotivation.

Glaubst Du, Du wirst dein aktuelles Arbeitspensum irgendwann bereuen, weil Du zu wenig von Deinen Kids mitbekommst?

Zu wenig mitbekommen? Ich sehe meine Kinder weitaus mehr, als wenn ich irgendwo fest arbeiten würde. Die Großen kommen mich nach der Schule im Liness besuchen, helfen mir am Samstag wenn ich ran muss und helfen als Model bei Shootings aus. Ich versuche die Kids mit in meinen Job einzubeziehen. A haben sie wahnsinnig viel Spaß dran, B lernen Sie fürs Leben und C habe ich sie immer bei mir, auch wenn ich mal mehr arbeiten muss.

Wie schaffst Du es, ein wichtiges To Do liegenzulassen, um pünktlich zur Kita zu kommen?

Ist mir noch nie passiert….

Wie wichtig ist dir das Thema Work-Life-Balance und bist du mit deiner aktuellen beruflichen Situation in der Lage dies umzusetzen?

Sehr wichtig und mal schaffe ich es mehr und mal weniger. Mein Mann sorgt auf jeden Fall immer dafür, das es auch immer wieder mehr statt weniger wird.

Mutterleben…

Wann und wie gestaltest Du deine Freizeit/ Zeit mit deinem Partner? Wie schaltest du von Deinem Alltag ab?

Mein Alltag ist mein Job und meine Familie. Mein Mann entführt mich ab und an auf ein Konzert oder zum Essen. Das sind schöne Momente, die wir zu zweit sehr genießen. Wenn ich es mir abends mal so richtig gut gehen lasse, bestelle ich mir Pizza, trinke ein paar Weinschorlen und gucke ein paar Serien auf Netflix. Am Wochenende ist bei uns komplett #familytime…da graben wir gemeinsam den Garten um, planschen im Pool und lassen es uns gemeinsam gut gehen. Und wenn ich ganz viel Zeit übrig habe, koche ich sehr gerne und schreibe meinen Blog.

Welches Wohl geht bei Dir vor?!? Dein eigenes oder das der Kinder?

Jeder ist sein eigenes Glückes Schmied. Nach diesem Prinzip erziehen wir hier auch unsere Kinder. Natürlich helfen wir Ihnen dabei, aber ich bin nicht bereit, für meine Kinder mein eigenes Leben komplett aufzugeben. Ich bin der Meinung, dass solche Verhaltensweisen auch eher zu einer großen Unzufriedenheit bei Kindern führen.

Was brauchen Deine Kinder für die Zukunft? Worauf möchtest du sie vorbereiten und wie gelingt dir das?

Meine Kinder brauchen eine gute und vor allem gesunde Basis. Ranzen müssen bei uns selber getragen werden und ab und an ist Mutti auch zu kaputt die Großen ins Bett zu bringen…das muss dann auch mal alleine klappen. Tut es auch…sehr gut sogar. Ich möchte, dass meine Kinder selbstständig und selbstbewusst werden und sich mit der Realität auseinandersetzen. Lena fährt mit sechs Jahren alleine mit dem Bus zur Schule und Emma mit acht mit dem Fahrrad. Und alle sind happy damit. Ich werde meine Kinder nicht vor allem schützen können und je mehr ich Sie in Ihrem eigenen Tun unterstütze, desto selbstständiger und sicherer agieren sie.

Wie funktioniert euer Familienleben im Alltag? Wie aktiv ist dein Partner in deinen Alltag zwischen Kita, Haushalt und Karriere eingebunden?

Eine starke Frau braucht ein noch viel stärkeren Mann im Hintergrund. Das sagt, denke ich, alles aus.

Meinst Du, Du bist deinen Kindern ein gutes Vorbild, was ihren eigenen beruflichen Werdegang angeht? Wer sind Deine Vorbilder?

Ich glaube tatsächlich, dass ich meinen Kindern ein gutes Vorbild bin. Wenn man die drei großen Mädels fragt, wie sie später mal leben wollen:

  • auf jeden Fall viel kochen
  • auf jeden Fall in einem Haus wohnen
  • alle wollen viele Kinder
  • und einen eigenen Laden oder zur Polizei (mein eigentlicher Berufswunsch mit Mitte zwanzig)

Mein Vorbild? Ein bisschen von allem…meine Eltern, meine Großeltern, mein Mann…ich ziehe mir immer von allem das raus, was mir weiterhilft.

Netzwerken…

Wie bist du vernetzt und wie wichtig ist dir das Netzwerken?

Netzwerken ist das A und O…wenn Du jemand kennst, der jemand kennt, dann ist das schon mal die halbe Miete. Wichtig ist, das es ist immer ein Geben und Nehmen ist.

Was erwartest Du vom Netzwerken und auf wen möchtest du treffen?

Netzwerken mit authentischen Menschen ist immer gut und bringt einen weiter, egal aus welcher Branche.

Zu guter Letzt …

Wo siehst du dich in einem Jahr? Wo in 5?

Ich sehe mich als fünffach Mutti, die viel Spaß an Ihrem Job und ihrer Familie hat….daran wird sich auch, in den nächsten 5 Jahren, nichts ändern.

Was sind dein 3 Tipp an andere BusinessMoms?

Bleib authentisch, tue was Dir Spaß macht und immer daran denken: Du bist gut, so wie Du bist.

Alle Infos rund um die BusinessMoms findet ihr hier: BusinessMoms

Liebe Grüße Franzi/ Mamaliness

Teile diesen Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar