Sommerurlaub 2017 – So richtig schön war’s

Viele haben es schon bei Instagram und Facebook verfolgt….es war so richtig schön….für alle Beteiligten…Oma & Opa, Mutti und Papa, Martha, Emma, Lena, Til & Fee….9 Mann…zwei Wochen zusammen…durch dick und dünn…eine Herausforderung…auch für alle Beteiligten….aber es war einfach nur schön!

Gestartet sind wir am Moserhof. Die Anreise dorthin war die erste kleine Herausforderung: Oma & Opa mit Emma & lena im Autoreisezug, Olli mit dem gesamten Gepäck im Auto und Marthi und ich mit den Zwillingen im Flieger nach München. Das unser Flieger 2 Stunden Verspätung hatte, dafür konnte keiner was…war trotzdem etwas nervig und das die Zwillinge mit Ihren 1,5 Jahren kein Recht auf einen eigenen Sitzplatz hatten, fiel bei Fee auch nicht so ins Gewicht…bei Til schon.:-) Da es keine Gurtverlängerung für den ‚Babyanschnaller‘ gibt musste Til zum Start und zur Landung den Bauch ein bisschen einziehen, was zur Folge hatte, dass er mir vor lauter Aufregung, das ganze Bein voll pinkelte. Wie er da an der Windel vorbeigekommen ist, konnte ich leider nicht mehr klären, da ein Wickeln von Til, aufgrund seiner Größe und seines Körpervolumens, in der Flugzeugtoilette, nur im Stehen möglich war. Derweil saß Marthi mit Feechen auf Ihrem Platz und mampfte ein AIR BERLIN Schokoherz nach dem anderen. Glückliche Kinder sind doch einfach etwas Wunderbares.:-) Angekommen in München, stand Olli mit unserem Bus schon bereit und dank BOBO im Schwimmbad, BOBO im Zoo, BOBO lässt Drachensteigen und BOBO bekommt Besuch in der Dauerschleife hatten wir eine sehr entspannte Weiterfahrt zum Moserhof nach Penk.

Wir fahren schon im vierten Jahr zum Moserhof. Ein sehr familiärer Bauernhof für die ganze Familie inkl. Streichelzoo, täglicher Kleintierfütterung mit Bauer Heinz, kulinarischer Verwöhnpauschale für die ganze Familie, Wellness für Mutti und Sport für Papa.:-)

Erste Schwimmversuche von Til & Fee im hauseigenen Badesee führten zu den ein oder anderen Begeisterungsausrufen, Tilchens Ponyangst konnten wir ihm mehr oder weniger nehmen und das Ziegen keine Wachteleier mögen, hatte Feechen am dritten Tag auch endlich verstanden.

Da wir ja, wie viele wissen, sehr liebevoll konsequent in unserer Erziehung sind, haben wir den Zwillingen jeden Mittag einen zweistündigen Mittagsschlaf gegönnt und uns somit auch ein paar freie Minuten. Nachmittags haben wir dann meistens einen kleinen Ausflug ins Kleintierparadies gemacht, waren baden und plantschen, haben erste Erfahrungen beim ‚Steine ditschen‘ gesammelt und haben uns das köstliche Kuchenbuffet schmecken lassen. Abends ging es für die ganz Kleinen um acht ins Bett und dank einer wundervoll zuverlässigen APP von http://www.tappytaps.de  konnten wir die Abende mit ein, zwei leckeren Drinks, noch ein paar Stunden alleine genießen.:-) Und diese APP kann ich wirklich sehr empfehlen und nein ich werde dafür nicht bezahlt, aber es ist eine der wenigen ‚Babyphone Apps‘, die alle wichtigen Funktionen hat die man braucht, ohne das man ständig WLAN benötigt und ohne das beim kleinsten Mucks, gleich die Alarmglocke schrillt. Einfach zu bedienen und sehr zuverlässig.

Die Großen durften, so lange sie nicht ‚auffällig‘ wurden, abends eigentlich machen was sie wollten. Also nach unseren Regeln natürlich ‚machen was sie wollen.‘ Auf dem Heuboden spielen, UNO spielen, GoKart fahren, lesen, quatschen, Räuber und Gendarm spielen usw. Ich schreibe das lieber dazu, da ich auch ein paar andere Erfahrungen machen durfte: Kinder die abends loszogen um mit den kleinen Babyhasen ‚zu spielen‘ und sie so lange drückten, bis sie sich nicht mehr bewegten. Achtjährige Kinder die abends um 23 Uhr UNBEDINGT noch einmal alleine im 18 Grad kalten Badesee schwimmen gehen mussten – ohne Aufsicht versteht sich und Kinder die um 24:00 Uhr immer noch lauthals schreiend über den Hof laufen mussten (warum habe ich nicht rausfinden können) bis der Hofherr ein Machtwort sprechen musste und Ihnen erklärt hat, dass es auch Menschen gibt, die um diese Uhrzeit schlafen möchten.

Es war auf jeden Fall eine sehr aufregende und tolle Zeit auf dem Moserhof und wir kommen gerne wieder!

Und dann gab’s da noch eine Überraschung….Ein Geschenk von Oma & Opa: Eine Woche Hotel Werzer in Pörtschach am Wörtersee….ich kenne diese Gegend noch aus meiner Kindheit und habe so viele schöne Erinnerung an diese Zeit: Wasserski fahren, die erste Urlaubsliebe, tolles Essen, wahnsinniges Wasser und ein atemberaubende Kulisse.

Und was soll ich sagen: Mehr geht nicht. Ein wahnsinnig tolles Hotel mit allem was dazu gehört: Kinderclub, toller Pool, fantastisches Essen, seeehr nettem Personal, superschöne Zimmer, sensationellem Service und das ganze direkt am See. Und nein ich werde immer noch nicht dafür bezahlt.:-) Aber es war einer der schönsten Urlaube, die ich in den letzten 15 Jahren gemacht habe. Das lag sicherlich auch daran, dass wir uns untereinander alle sehr gut verstanden haben, aber ein großer Teil war auch das gesamte Ambiente.

Die großen Kinder waren eigentlich den ganzen Tag im Wörtersee oder im Pool und kamen zwischendurch mal vorbei um kurz zu essen, kuscheln, eine Runde UNO zu spielen oder einfach nur um mal kurz Hallo zu sagen. Und die ganz Kleinen sind den ganzen Tag, bis auf die oben beschriebenen Ruhephasen, wie zwei aufgeregte Hühner umher gelaufen: Vom Pool auf die Liege, von der Liege zum Kidsclub, vom Kidsclub in den Wörtersee, vom Wörtersee zum Essen, vom Essen zum Pool, vom Pool auf die Liege….usw. Die beiden waren so happy und zufrieden mit sich und dem was sie dort alles erleben durften, das es uns Allen sehr viel Freude gemacht hat, Ihnen dabei zu zusehen. Selbst das Abendessen verlief, bis auf einen Abend, sehr entspannt mit den beiden. Til hat seine Vorliebe für Kaiserschmarrn entdeckt (Wiener Schnitzel hatte er ja schon in meiner Küchenschlachtzeit zu Genüge) und für Feechen gibt es ab jetzt am liebsten Kärntner Kasnudeln.

Und Dank meines #lieblingsmenschen konnte Mutti sogar ganz in Ruhe Wasserski laufen gehen…so wie in alten Zeiten…nur mit wesentlich älteren Knochen…was sich natürlich auch gleich am nächsten Morgen, in einem wundervollen #scheißehabichmuskelkatergefühl bemerkt gemacht hat.:-) Aber es war trotzdem toll und für einen Moment (also ungefähr 6 Minuten) waren da nur ich und der Wörtersee.:-)

Die Woche ist wirklich wie im Fluge vergangen….wir wären gerne noch ein bisschen geblieben…und ich hoffe sehr, für mich und für den Rest der Familie, dass wir vielleicht im nächsten Jahr noch einmal wiederkommen können!

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Comments

  1. Schön, dass ihr uns wieder am Landgut Moserhof besucht habt und danke für euer nettes Echo. Alles Gute für euch, bis auf ein Wiedersehen

Hinterlassen Sie einen Kommentar